Aktuelle Änderungen der Seite „Osteopathie“

Leider musste ich einige Passagen der Seite entfernen, weil man die Erklärungen und Anwendungsbeispiele der Osteopathie als „Heilversprechen“ werten könnte. Zum Verständnis die Email meines Verbandes (der Osteopathen Deutschlands):

„……..Heute möchten wir nochmals dringend auf das Risiko einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung hinweisen, wenn Sie Anwendungsbeispiele der Osteopathie benennen. Dies hat erneut bei einigen Mitgliedern zu Abmahnungen geführt.
Der Betrag, der mit der Unterlassungserklärung durch die Abmahnvereine gefordert wird (ca. 178,00 €), ist zwar nicht sehr hoch. Allerdings bleibt es in der Regel nicht bei diesem Betrag. Der Abmahnverein beobachtet nach Abgabe der Unterlassungserklärung genau Ihre Außendarstellung, und wenn die beanstandeten Erklärungen weiter enthalten sind, wird unmittelbar die recht hohe Vertragsstrafe von mindestens 3.001,00 € pro Fall des Verstoßes gefordert!!! Sehr schnell kommen hier Forderungen von mehr als 10.000,- € zustande!
Daher bitten wir Sie, unsere Empfehlung ernst zu nehmen und sämtliche Anwendungsbeispiele zu entfernen. Sollten Sie bereits eine Abmahnung erhalten haben oder eine Unterlassungserkärung gezeichnet, wenden Sie Sich bitte an uns in der Geschäftsstelle. Wir verstehen zwar, dass Sie mit dieser rechtlichen Realität nicht glücklich sind, wir sind es auch nicht. Aber durch die noch nicht in allen Bereichen vorhandenen ausreichenden wissenschaftlichen Nachweise der Wirksamkeit sind Anwendungsbeispiele, die von den Gerichten als Heilversprechen gewertet werden, unbedingt zu entfernen! …..“

Es ist für mich sehr ärgerlich, denn ich habe viel Zeit hierfür investiert und was nützt eine Seite, die informieren möchte, wenn sie es nicht darf. Kein seriöser Osteopath gibt Patienten irgendein „Heilversprechen“! Als Grund nennt man „fehlende wissenschaftliche Beweise“. Aber warum erkennen und vergüten dann der Großteil der gesetzliches Krankenkassen Osteopathie????? Ja liebe Patienten, es ist wie es so oft ist – hinter uns steht eben keine finanzstarke Pharmalobby, und Konzerne, die große Studien finanzieren können.., deshalb mangelt es an großen Studien!