Tipps bei Erkältungskrankheiten

Der NDR hat eine interessante Seite mit Informationen rund um das Thema „Wie behandle ich eine Erkältung mit pflanzlichen Mitteln“ in ihrer Sendung Visite zusammengestellt. Neben Texten sind auch eine Interviews zu sehen.
Neben allgemeinen Informationen darüber, wie sich Symptome einer Erkältung wie Husten, Halsschmerzen und Schnupfen ohne Medikamente behandeln lassen und welche pflanzlichen Mittel bei einem grippalen Infekt helfen, kommen zwei naturheilkundliche Ärzte und eine Heilpraktikerin zu Wort.

Die Programmseite des NDR finden Sie hier.

Urlaub!

Die Praxis ist vom 6.-18.Oktober 2016 geschlossen. Eine Rufumleitung in die Praxis für Physiotherapie & Osteopathie in Großhartmannsdorf wird geschaltet.

Studie: Kurkuma bei Arthritis wirksam

Das im Kurkuma (Gelbwurz) enthaltene Curcumin ist bekannt für seine entzündungshemmende und antioxidativ Wirkung. Es wird daher bei entzündliche rheumatische Erkrankungen wie z.B. die chronische Arthritis eingesetzt. Koreanische Wissenschaftler konnten nun in einer Meta-Analyse die Wirksamkeit zur Linderung der Symptome belegen.

Im Rahmen ihrer Meta-Analyse werteten die Wissenschaftler acht Studien aus, die festgelegten Einschlusskriterien entsprachen. In den meisten Studien wurde der Kurkuma-Extrakt in einer Dosis von 1000 mg pro Tag über einen Zeitraum von acht bis zu zwölf Wochen eingenommen.

Der primäre Endpunkt aller Studien war der Schmerzgrad. Sekundäre Zielparameter waren andere Arthritis-spezifische Symptome wie Entzündungsgeschehen, Steifigkeit, Schwellungsgrad und Beweglichkeit der Gelenke. In fast allen Untersuchungen wurde die Schmerzintensität unter Verwendung des WOMAC-Fragebogens (Western Ontario & McMaster Universities Osteoarthritis Index) gemessen sowie mit Hilfe einer visuellen Analogskala zur Messung des subjektiv empfundenen Schmerzes bewertet.

Die Wissenschaftler konnten zeigen, dass Curcumin die Arthritis-Schmerzen und die entzündungsspezifischen Symptome ebenso linderte wie standardmäßig verabreichte Schmerzmittel und Entzündungshemmer (z.B. Ibuprofen und Diclofenac). Der Kurkuma-Extrakt hatte jedoch wesentlich weniger Nebenwirkungen als die Standard-Medikation.

Quelle: Bdh Newsletter Nr.519

Urlaub!

Vom 27.Juni bis 8.Juli  und die 1. Augustwoche ist die Praxis wegen Urlaub geschlossen. Ich bitte Sie, sich dann erst danach mit Ihren Terminwünschen wieder an uns zu wenden.

AB Praxis Freiberg: 03731/244051 oder bei meiner Sekretärin Frau Raschke Praxis Großhartmannsdorf 037329/5034.

EC-Kartenzahlung möglich

Ab sofort können Sie bei mir auch ganz bequem mit Ihrer EC-Karte bezahlen 🙂EC_Card

Ich wünsche Ihnen ein schönes Osterfest !

Kirschbaum

Yoga fürs Büro

Hier ein Hinweis für einfach umzusetztende Yogaübungen für Ihr Büro, Friseurgeschäft…. 🙂 http://yogajournal.de/yogapause-fuers-buero/

 

Neugeborenen-Mikrozephalie: Nicht das Zikavirus, sondern die neuen Schwangeren-Impfungen!

Gestern, den 2. Februar 2016, ist geschehen, was manche von Ihnen sicher schon seit Tagen vermutet haben: Die Weltgesundheitsbehörde WHO hat aufgrund des akuten Ausbruchs von Neugeborenen-Mikrozephalie in Brasilien den „globalen Gesundheitsnotstand“ ausgerufen.

Wie erst kürzlich bei Ebola geschehen, dürfte dies dafür sorgen, dass die Sicherheitsvorschriften für Experimente der Pharmaindustrie am lebenden Menschen auf nahezu Null heruntergefahren werden und schon wieder Milliarden öffentlicher Gelder in die Entwicklung nutzloser und gefährlicher Medikamente fließen.

Dabei ist die Beweislage für die (Allein-)Schuld des Zikavirus mehr als mager. Angelika Müller (efi-online.de) und ich haben in den letzten Tagen sehr deutliche Hinweise dafür gefunden, dass die seit Oktober 2014 in Brasilien einsetzenden Schwangerenimpfungen mit dem Dreifach-Impfstoff Boostrix des Herstellers GSK die wahre Ursache für den Ausbruch sind. Die ersten Fälle von Neugeborenen-Mikrozephalie wurden im Mai 2015 bekannt, also etwa ein halbes Jahr später.

Hier können Sie mehr über die wahren Hintergründe lesen

herzliche Grüße
Ihr
Hans U. P. Tolzin
redaktion@impf-report.de

Portal impfkritik.de

Zeitschrift impf-report

aktuelle Publikationen

Stuttgarter Impfsymposium

Letzter Kurs der Kinderosteopathiekursreihe absolviert!

Zertifikat TomMitte November war ich wiedermal in Berlin zum Kinderkurs bei Tom Esser. Der Kinder 4-Kurs beinhaltete klinische Untersuchungen bei Kindern, neurologische und klinische Tests, Theorie und Praxis von Krankheiten und Störungen im Kindesalter und eine erneute Unterweisung von einer Rettungsassistentin in Erster Hilfe und Notfälle.  Ich danke Tom Esser, Dietmar Müller (Kinderarzt und Osteopath) und seinem Team für den schönen und interessanten Kurs, auch, dass ihr an den Geburtstag von meiner Freundin und Kollegin Hendrikje gedacht habt! 😉 .Leider gab es genau an diesem Wochenende die Terroranschläge in Paris. Unfassbar, was da passierte. Ich hoffe, dass dieser Irrsinn bald ein Ende hat!

Homoöpathieausbildung am Hahnemannzentrum Meißen

Im September habe ich meine Homöopathieausbildung in Meißen begonnen. Das Hahnemannzentrum befindet sich im ehemaligen Zisterzienserinnenkloster „Zum heiligen Kreuz“, unweit der Elbe an der B6. Es ist eine wunderschöne Anlage, mit alten Obstbäumen, einem Apothekergarten, mit viel Liebe und Engagement wieder auf Vordermann gebracht vom Trägerverein Meißner Hahnemannzentrum e.V. Auch die Ausbildung zum Heilpraktiker kann man dort absolvieren.

Nun liegen noch vier lehrreiche Jahre vor mir und ich bin gespannt, wie die Hoöopathie meine osteopathische Tätigkeit bereichern und erweitern wird!